Personzentrierte Langzeitpflege

Ausgabe: 1/2017

63. Jahrgang

Personzentrierte Langzeitpflege - Herausforderungen und Perspektiven

Brandenburg, Hermann;Baranzke, Heike

Die Ökonomisierung im Bereich der sozialen Dienstleistung stellt Organisationen der Alten- und Langzeitpflege vor die Frage, wie und vor allem nach welchen Zielkriterien die Qualität der Langzeitpflege höchst vulnerabler Personen garantiert werden kann. Als international anerkannt gilt die Personzentrierte Pflege Person-Centred-Care/PCC) von demenziell erkrankten Menschen des britischen Sozialpsychologen Tom Kitwood. Allerdings zeigt sich, dass die Implementierung des Kitwoodschen Standards nicht zuletzt davon abhängt, was man unter einer Person versteht. Dies ist nicht nur relevant für die pflegebedürftige, sondern auch für die pflegende Person und somit für das Verständnis der Pflegebeziehung im Ganzen. Die Beiträge analysieren diese Zusammenhänge aus unterschiedlichen Perspektiven auf die stationäre und ambulante Langzeitpflegepraxis.

Tags: Tom Kitwood Personsein soziale Teilhabe

The entrance of economy into the area of social services questions organisations of long-term care for the elderly how and according to which criteria a high quality of long-term care can be granted. The Person-Centred-Care (PCC) of the British social psychologist Tom Kitwood is internationally regarded as a high quality standard. However, it can be shown that its implementation depends not least on the concept of a person. That is not only relevant for persons who are in need for care but also for (non-)professional care givers and thus for the concept of the caring relationship as a whole. The following contributions analyse these interrelationships from different perspectives onto stationary and ambulant realisations of long-term care.

Tags: Tom Kitwood personhood participation in society

Zum vollständigen Artikel | Artikel bestellen

Zurück