Personzentrierte Langzeitpflege

Ausgabe: 1/2017

63. Jahrgang

Anerkennung in der partnerschaftlichen Pflege mit (pflegenden) Angehörigen älterer Menschen

Güther, Helen

Partnerschaftliche Pflege mit (pflegenden) Angehörigen älterer Menschen stellt ein beziehungsorientiertes Pflegekonzept dar, welches der pflegewissenschaftlichen Diskussion um personzentrierte Pflege entspringt. In diesem Zusammenhang erweist sich die Rekonstruktion sozialer Konflikte als Kämpfe um Anerkennung in Anlehnung an Axel Honneth als Voraussetzung dafür, die zugrundeliegende moralische Grammatik freizulegen. In der hier vorliegenden Untersuchung wird dabei deutlich, dass Anerkennungskonflikte das Ergebnis eindimensional aufgelöster Wertedilemmata bilden. Erst die Diskussion subjektiver Erfahrungen des Gebens und Empfangens im Sinne der von Paul Ricœur vertretenen Logik der Agape erlauben, ergänzend zu Konzepten der Gerechtigkeit, Anerkennungsformen, die neue Wege der Professions- und Kulturentwicklung aufzeigen.

Tags: Anerkennung gutes Leben Professionalisierung

Partnerships in family care, especially of older people in long-term care are relationship-oriented care concepts. Relationship-oriented concepts are embedded in discussions of person-centred care that let focus on moral conflicts. Reflecting Axel Honneth‘s theory of »The Struggle for Recognition«, conflicts in partnership care can be understood in their specific moral quality. The reconstructive analysis of such conflicts shows that struggles for recognition base on normative dilemmas, which can not be solved by competitional concepts of equity. In addition, there is a need for a concept of agape as Paul Ricaeur proposes. This concept offers a new way of recognition as well as of professionalisation and cultural development.

Tags: recognition good life professionalisation

Zum vollständigen Artikel | Artikel bestellen

Zurück