Ethische Entscheidungen vor und nach der Geburt

Ausgabe: 3/2012

58. Jahrgang

Hille Haker, Hauptsache gesund? Ethische Fragen der Pränatal- und Präimplantationsdiagnostik, München (Kösel) 2011, 268 Seiten

Hack, Tobias

Für das dritte Quartal dieses Jahres ist mit der Einführung des umstrittenen Bluttests zu rechnen, der zu einem frühen Stadium der Schwangerschaft eine Diagnose über das mögliche Vorliegen von Trisomie 21 beim Embryo ermöglicht. Bereits vor der zehnten Schwangerschaftswoche kann mithilfe dieser neuen Diagnostik das mütterliche Blut auf jene Chromosomenstörung des Embryos hin untersucht werden, die gemeinhin als »Downsyndrom« bekannt ist. Aufgrund der Vorzüge einer einfachen und risikolosen Handhabung wird dieser Test wohl schon bald zur diagnostischen Routine avancieren. Die daraus resultierende Erweiterung des pränatalen diagnostischen Repertoires wird indes nicht ohne Auswirkungen auf das Selbsterleben der schwangeren Frau und ihres Partners sowie deren Beziehung zu ihrem heranwachsenden Kind bleiben

Zum vollständigen Artikel | Artikel bestellen

Zurück